Vorteile des Zusammenspiels von SMA und Mennekes

Mennekes Amtron Xtra Wallbox

 

Dank dem „SMA Sunny Home Manager 2.0“ können die Nutzer Speichermedien sowie Stromverbraucher intelligent steuern, um den Energieverbrauch selbst erzeugter Energie zu optimieren oder um möglichst kostengünstig die Energie zur Verfügung zu stellen. Ein großer Speicher ist zum Beispiel die Batterie Ihres Elektroautos, der im Smart Home die Möglichkeit zur intelligenten Energiesteuerung deutlich steigert. Darüber hinaus bietet Ihnen die Home-Energie-Managerfunktion die Möglichkeit, der modernen Solaranlage präzise mitzuteilen, in welcher Zeit Sie wie viel laden möchten. Somit können Ihr Eigenbedarf und Ihre Energiekosten in Verbindung mit dem „SMA Sunny Home Manager 2.0“ optimiert werden.
Die lieferbare Station mit fest angeschlossenem Ladekabel für Steckdose des Typs 2 sowie für Stecker des Typs 1 oder Typs 2 ist für Fahrzeuge mit 22 kW Lader oder 11 kW Lader des Typs 2 erhältlich und mit 3,7 kW Lader des Typs 1 sowie Typs 2. Die XTRA-Version hingegen verfügt über eine über WLAN/LAN bedienbare Charge-App, einen geeichten digitalen Energiezähler, eine LED-Statusanzeige mit Leistungs- und Personenschutz sowie Multifunktionstaster.

 

Die durchaus übersichtliche App gibt über die geladene Energiemenge auf Tablet oder Smartphone per Interface einen genauen Überblick und erlaubt dabei manuell das Pausieren, Stoppen, Starten oder die Einstellung verschiedener Ladungsmodi. Außerdem werden Ladedaten mit dem Stromtarif und manuell eingebbaren Fahrdaten kombiniert und Informationen über die Energiekosten pro 100 km, die Fahrstrecke in km, die Energiekosten in Euro und die geladene Energiemenge in kWh angezeigt. Zudem sind auch Fremdladungen, Fahrzeugdaten, monatliche Fixkosten usw. eingebbar.


Die Integrationsfähigkeit in häusliche Energie-Managementsysteme ist jedoch der eigentliche Clou der Wallbox. Außerdem ermöglichen einstellbare Ladezeiten auf kostengünstige zeitabhängige Stromtarife zu reagieren. Zudem spricht die AMTRON Xtra Wallbox die gleiche Sprache wie der „SMA Sunny Home Manager 2.0“. Dieser sammelt Daten der Ladestation, der angeschlossenen Haushaltsgeräte, des Batteriespeichers und der PV-Anlage und kombiniert sie zum Beispiel mit internetbasierten Wettervorhersagen und gewährleistet somit, dass immer die maximale selbst erzeugte Strommenge auch selbst verbraucht wird. Auf diese Weise ist ein kostenoptimierter Betrieb von E-Mobil, Batteriespeicher und PV-Anlage möglich.

 

Der „SMA Sunny Home Manager“ gibt auf Tablet, Smartphone oder Computer per Interface auch Aufschluss über den aktuellen Energiemix sowie Auskünfte über die Energieflüsse im Haushalt, den Stromverbrauch wichtiger Verbraucher, die Energiebilanz der PV-Anlage. Darüber hinaus ist eine Anlagenüberwachung ebenfalls integriert. Jetzt wird in das heimische Energie-Managementsystem dank der AMTRON Wallbox auch das E-Mobil eingebunden. SMA und Mennekes sind auch Mitglieder der EEBus-Initiative, welche sich für die Realisierung eines integrierten Smart Homes durch Entwicklung einer gewerkübergreifenden Middleware engagiert.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0